plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

18 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Infos, Fragen, Angebote & Tipps rund um Rußlandreisen, Land & Leute
  Suche:

 Kamchatka, Visum, Registierung 09.05.2006 (16:08 Uhr) mopedhexle
Hallo,

Ich fliege im Sommer (hoffentlich) für 6 wochen nach Kamchatka.
Da die Visum-erstellung bei Aufenthalt länger 4 Wochen schwierig ist habe ich bei einem russ. Reisebüro Visum und Flug in Auftrag gegeben.
Im Unterschied zu den Internet Visa-Agenturen wollten sie dort nicht einmal eine Bescheinigung für die Krankenversicherung. Alles sei Problemlos...
Ist es das?

Und wie läuft das dann mit der Registrierung, wenn ich kein Hotel habe? Gehe ich in Petropavlowsk in ein großes Hotel, lege ein paar Rubel auf den Tisch und bekomme die Registrierung? Wir sind nämlich unterwegs und nie im Hotel - es ist auch nichts von hier aus organisiert.
Auf was muß ich achten?

Wir wollen versuchen uns dort von irgendjemandem ein Gespann zu leihen (oder ein Motorrad). Kann das zu größeren Problemen führen? Int. Führerschein ist vorhanden.

Da ich vorhabe noch öfters in Russland unterwegs zu sein will ich mir da keine Fehler erlauben die eine spätere Einreise unmöglich machten.

Ich freue mcih über Tips und Ratschläge jeder Art.

Mopedhexle





 Re: Kamchatka, Visum, Registierung 10.05.2006 (02:15 Uhr) Eliane

Hallo,

> Im Unterschied zu den Internet Visa-Agenturen wollten sie
> dort nicht einmal eine Bescheinigung für die
> Krankenversicherung. Alles sei Problemlos...
> Ist es das?
Ja, die haben die notwendigen Kontakte und es geht wirklich leicht das Visum zu bekommen.

ABER:
Man sollte unbedingt darauf achten, dass der Einladungsaussteller einem einen wirklichen Registrierungssupport anbietet.
Ich habe es mehrfach erlebt, dass man in D sagte, es sei am Ort kein Problem, aber in der Tat kann einem eine Moskauer Firma vielleicht in Moskau und Umgebung helfen, aber nicht in entlegenen Gegenden, weil sie dort gar keine PArtner haben. "Also wir können ihnen in Kaliningrad jemanden nennen." - "Entschuldigung: Ulan-Ude liegt hinter dem Baikalsee."

Ich nehme an, ihr bekommt ein Geschäftsvisum (länger als 30 Tage), verlangt bitte unbedingt ein Unterstützungsschreiben des Einladungsausstellers (geht auch per Fax), dass sie nichts dagegen haben, wenn ihr in Kamtschatka seid.
Damit könnt ihr euch auch privat auf dem OVIR und mit etwas Glück auch im Zelt registrieren lassen.

Die Hotelvariante ist nicht mehr immer zuverlässig, viele sperren sich einen zu registrieren, wenn man nicht für jeden Tag Registrierung eine Übernachtung bezahlt. Und in manchen Provinzen prüft man doch recht genau, wie lückenlos die Registrierung ist. Ein Tag Registrierung reicht oft nicht mehr, ohne dass man eine Strafe beim Abflug riskiert.

Im Grunde hat mir neulich eine Reisefachfrau erzählt, muss man sich am ersten Aufenthaltsort (also wo man übernachtet) registrieren lassen, das muss auch binnen der ersten drei Tage (einschl. Einreisetag) geschehen. Das ist absolut wichtig. Bei Flugverspätungen und nicht selbst verschuldetem verpassen,... sollte man sich dies also tunlichst bestätigen lassen. Ich hatte auch solche Fälle in Ulan-Ude schon mehrfach und ohne Bestätigung kann man gleich 1500 Rubel auf den Tisch blättern.

Diese erste Registrierung sollte für den gesamten Aufenthaltszeitraum gelten, danach braucht man angeblich "nur noch" Vermerke, wenn man sich länger als drei Tage an einem Ort aufhält.

Ich würde in jedem Fall empfehlen, dass ihr euch in Petropavlovsk auf das OVIR (Meldebehörde) begebt, um dort eine Registrierung zu erhalten. Dann sollte es auch kein Problem sein, wenn ihr auf Kamtschatka unterwegs seid.

Transportmittel:
Ich könnte mir vorstellen, dass es schwer wird, jemanden zu finden, der euch sein Gespann einfach so leiht (auch gegen Geld). Die meisten, die damit fahren, brauchen es für ihr tägliches Brot. Dann haben sie Angst, dass ihr vielleicht nicht wieder zurückkommt, wenn ihr keine Empfehlung von jemandem habt. Drittens sind gerade auf den Dörfern diese Dinger oft nicht mehr verkehrssicher und wenn ihr dann (westlich gekleidet) in die Hände der Verkehrspolizei fallt,...

Könnt ihr Russisch? Seid ihr Biker?
Dann würde ich empfehlen, dass ihr euch in folgendem Forum mal schlau macht, ob euch jemand helfen kann:

http://sinus.vl.ru/forum/index.php
(dort bitte unter dem Stichpunkt "moto-dalnoboi" fragen)
Dies ist ein Biker-Forum, das von einem aus Wladivostok unterhalten wird. Wir haben dort kürzlich für Freunde von mir erstklassige Hilfe erhalten. Es gibt in Russland kaum jemanden, der so selbstlos hilft und so gut organisiert ist, wie Biker.
Wenn es zu schwierig wird, kann man auch in einfachem Deutsch oder Englisch schreiben, sie übersetzen sich die Fragen am PC...

Viele Grüße
Eliane

 Re: Kamchatka, Visum, Registierung 10.05.2006 (10:37 Uhr) mopedhexle
Hallo,


> Man sollte unbedingt darauf achten, dass der
> Einladungsaussteller einem einen wirklichen
> Registrierungssupport anbietet.

Nun, das glaube ich nicht, dass so ein support existiert.

>
> Ich nehme an, ihr bekommt ein Geschäftsvisum (länger als
> 30 Tage), verlangt bitte unbedingt ein
> Unterstützungsschreiben des Einladungsausstellers (geht
> auch per Fax), dass sie nichts dagegen haben, wenn ihr in
> Kamtschatka seid.

Hmm, wie mache ich das jetzt (ich habe keinerlei Unterlagen bisher erhalten und denke dass cih keine Einladung zu gesicht bekomme sondern nur das Visa im Pass habe wenn er geschickt wird) dem Reiebüro klar was ich will?

> Transportmittel:
> Ich könnte mir vorstellen, dass es schwer wird, jemanden
> zu finden, der euch sein Gespann einfach so leiht (auch
> gegen Geld). Die meisten, die damit fahren, brauchen es
> für ihr tägliches Brot. Dann haben sie Angst, dass ihr
> vielleicht nicht wieder zurückkommt, wenn ihr keine
> Empfehlung von jemandem habt. Drittens sind gerade auf
> den Dörfern diese Dinger oft nicht mehr verkehrssicher
> und wenn ihr dann (westlich gekleidet) in die Hände der
> Verkehrspolizei fallt,...

Deshalb die Frage ob das machbar ist. Woanders in der Welt darf ich mit meinem Führerschein ja ein dort angemeldetes Motorrad fahren.
Wie kleide ich mich denn "östlich"?
Als Frau auf dem Motorrad falle ich ja wahrscheinlich eh wieder auf, war schon in der Ukraine so.
Um die Verkehrssicherheit machen wir uns keine Gedanken, denn wir haben Schraubererfahrung, sind nicht technisch verwöhnt und wenn´s für den Bauern geht - warum dann nicht für uns?

>
> Könnt ihr Russisch?

Jein (tschut- tschut). Ich lerne es gerade(und es ist verdammt schwer!)
Seid ihr Biker? Beide sind wir Motorradreisende mit Südamerika bzw Afrika-Erfahrung.

Kontakt zu jemandem in Vladiwostok hatte ich schon mal. Nach zwei mails blieben die antworten allerdings aus.
Ich hatte das Gefühl, dass er sich nciht vorstellen konnte, dass Deutsche ein Moped suchen das nicht "scheckheftgepflegt" und mit Sonderversicherung und Rückholservice ausgestattet ist. ;o)
Und wahrscheinlich glaubt er uns unser Reisebudged nicht. Was ich aber verstehen kann, wenn ich so mitbekomme wie andere Deutsche im Ausland ausgerüstet sind.
Wir sind da halt ein bischen anders.

Jedenfalls habe ich noch keine Kontakte vor Ort bekommen können und hoffe halt auf dem Lande was zu finden. Wenn nicht, dann müssen wir halt trampen.

Vielen Dank für Deine umfangreiche Antwort!!!!
Gruß

Mopedhexle
 Re: Kamchatka, Visum, Registierung 11.05.2006 (02:44 Uhr) Eliane
> > Man sollte unbedingt darauf achten, dass der
> > Einladungsaussteller einem einen wirklichen
> > Registrierungssupport anbietet.
>
> Nun, das glaube ich nicht, dass so ein support existiert.
Im Grunde versprechen sie einem alle solch einen support. Wie ernst der dann auch ist, das steht dann leider auf einem anderen Papier und kann nur über Erfahrungswerte mit der entsprechenden Firma nachvollzogen werden.

> > Ich nehme an, ihr bekommt ein Geschäftsvisum (länger als
> > 30 Tage), verlangt bitte unbedingt ein
> > Unterstützungsschreiben des Einladungsausstellers (geht
> > auch per Fax), dass sie nichts dagegen haben, wenn ihr in
> > Kamtschatka seid.
>
> Hmm, wie mache ich das jetzt (ich habe keinerlei
> Unterlagen bisher erhalten und denke dass cih keine
> Einladung zu gesicht bekomme sondern nur das Visa im Pass
> habe wenn er geschickt wird) dem Reiebüro klar was ich
> will?
Das Reisebüro, das euch die Visa macht, hat garantiert eine Partnerfirma in Russland, bei der sie die benötigten Einladungen bestellt. Von diesem Büro braucht ihr das Unterstützungsschreiben. Manche tun es damit ab, dass es nicht nötig sei. Meine Erfahrung sagt etwas anderes. Wenn das Reisebüro das nicht macht, spricht es für dessen Inkompetenz. Sorry, aber dann sollte man sich an ein anderes wenden.
Ich kann mehrere Fälle aufzählen, wo die Registriererei um nichts in der Welt klappen sollte, bis man dann über Umwege doch so einen Schrieb erhalten hat und dann ging es völlig problemlos.


> Deshalb die Frage ob das machbar ist. Woanders in der
> Welt darf ich mit meinem Führerschein ja ein dort
> angemeldetes Motorrad fahren.
Du darfst mit einer Vollmacht auch in Russland problemlos ein fremdes Fahrzeug führen.
Die Frage ist eher, ob jemand euch sein Moped anvertraut bzw. eine zeitlang darauf verzichten kann. Ich habe vor vielen Jahren in Nishnij mal versucht ein Auto für meine Eltern gegen Geld zu leihen. Das war ein Meisterstück, bis es mir gelungen war. Ähnlich sehe ich heute die Situation in entlegegenen Gebieten. Das Fahrzeug ist ihr Leben.

> Als Frau auf dem Motorrad falle ich ja wahrscheinlich eh
> wieder auf, war schon in der Ukraine so.
Das ist nicht das Problem. Im Gegenteil, die meisten reagieren freundlich und hilfsbereit, wenn sie eine Frau in einem für ihre Verständnisse nicht angemessenen Fahrzeug sehen.

> Um die Verkehrssicherheit machen wir uns keine Gedanken,
> denn wir haben Schraubererfahrung, sind nicht technisch
> verwöhnt und wenn´s für den Bauern geht - warum dann
> nicht für uns?
Ich meinte damit nicht, dass ihr nicht schrauben könnt und dass ihr auf der Strecke bleibt. Ich hätte auch keine Angst mich auf so ein Ding zu setzen.

Es geht um den Zusammenhang, dass du mit einem nicht verkehrssicheren Moped von der Verkehrspolizei angehalten wirst und wahrscheinlich nur schlecht erklären kannst, warum dies oder jenes fehlt, nicht geht,... Du riskierst Strafen und dass womöglich das Teil eingezogen wird.
Die Einheimischen haben einen anderen Zugang zur Polizei und auch die sprachlichen Fähigkeiten.

> > Könnt ihr Russisch?
> Jein (tschut- tschut). Ich lerne es gerade(und es ist
> verdammt schwer!)
> Seid ihr Biker? Beide sind wir Motorradreisende mit
> Südamerika bzw Afrika-Erfahrung.
>
> Kontakt zu jemandem in Vladiwostok hatte ich schon mal.
Gib mir doch mal eine Mailadresse, dann helfe ich dir weiter mit einem deutschsprachigen Biker-Kontakt in Vladi.

Viele Grüße
Eliane

Hallo Eliane,
jetzt müsste die adresse angezeigt werden...
Grüße
Mopedhexle  bei yahoo

> > Kontakt zu jemandem in Vladiwostok hatte ich schon mal.
> Gib mir doch mal eine Mailadresse, dann helfe ich dir
> weiter mit einem deutschsprachigen Biker-Kontakt in
> Vladi.
>
>
> Hallo Eliane,
> jetzt müsste die adresse angezeigt werden...

oder nicht. :o(
Na gut dann halt so: mopedhexle@yahoo.de
Ich hoffe das müllt mich jetzt nicht zu......

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Russland-Reiseforum". Die Überschrift des Forums ist "Infos, Fragen, Angebote & Tipps rund um Rußlandreisen, Land & Leute".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Russland-Reiseforum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.