plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

249 User im System
Rekord: 1963
(24.01.2020, 07:25 Uhr)

 
 
 Infos, Fragen, Angebote & Tipps rund um Rußlandreisen, Land & Leute
  Suche:

Hallo,

meine Verlobte hat gestern (11.06) um einen
Termin zur Abgabe ihres Visumantrags nach
Deutschland (Schengenvisum) gebeten.
Nun ist der frühest mögliche Termin zur
Vorsprache bei der deutschen Botschaft in
Moskau der 2.August. Mit einer so langen
Wartezeit haben wir nicht gerechnet.
Sie wollte bereits im Juli nach Deutschland
kommen.
Weiss jemand wie man schneller zu einem Termin
bei der deutschen Botschaft in Moskau kommen
kann, bzw. schneller ein Visum bekommen kann.
Gruss Josef


> Hallo,
>
> meine Verlobte hat gestern (11.06) um einen
> Termin zur Abgabe ihres Visumantrags nach
> Deutschland (Schengenvisum) gebeten.
> Nun ist der frühest mögliche Termin zur
> Vorsprache bei der deutschen Botschaft in
> Moskau der 2.August. Mit einer so langen
> Wartezeit haben wir nicht gerechnet.
> Sie wollte bereits im Juli nach Deutschland
> kommen.
> Weiss jemand wie man schneller zu einem Termin
> bei der deutschen Botschaft in Moskau kommen
> kann, bzw. schneller ein Visum bekommen kann.
> Gruss Josef
>
>
Ihr müsst früher ausschlafen! Es ist Hauptreisezeit.Ihr habt keine Chance.Wartet ab, selbst das ist noch keine Garantie!
> Hallo,
>
> meine Verlobte hat gestern (11.06) um einen
> Termin zur Abgabe ihres Visumantrags nach
> Deutschland (Schengenvisum) gebeten.
> Nun ist der frühest mögliche Termin zur
> Vorsprache bei der deutschen Botschaft in
> Moskau der 2.August. Mit einer so langen
> Wartezeit haben wir nicht gerechnet.
> Sie wollte bereits im Juli nach Deutschland
> kommen.
> Weiss jemand wie man schneller zu einem Termin
> bei der deutschen Botschaft in Moskau kommen
> kann, bzw. schneller ein Visum bekommen kann.
> Gruss Josef
>
>
Ihr müsst früher ausschlafen! Es ist Hauptreisezeit.Ihr habt keine Chance.Wartet ab, selbst das ist noch keine Garantie!
Die Regelungen der Visavergabe wurden, soviel ich weiß, kürzlich geändert. Das bedeutet, die Botschaft nimmt pro Tag eine geringere Anzahl an Visaanträgen an. Das in Verbingung mit den Sommerferien ist verantwortlich für die relativ lange Wartezeit. Deine Freundin hätte aber auch mal bisschen früher anrufen können, wenigstens um sich zu informieren...
andere Möglichkeiten sehe ich eigentlich keine... wenn ihr euch dringend sehen wollt, dann musst du halt nach Russland kommen!
Hallo,

ich verstehe die bisherigen Antworten auf diesen Beitrag nicht. Das Terminsystem der Botschaft ist illegal, spätestens seit dem 1. Juni (Visumserleichterungsabkommen). Ich kann jedem, dem man solche Wartezeiten zumutet, nur raten, sich beim Deutschen Bundestag zu beschweren und darum zu bitten, dass sich die Dt. Botschaft an das Abkommen hält. Zehn Tage haben sie Zeit und keinen Tag länger.

Die dürfen nämlich überhaupt nicht verlangen, dass man den Antrag persönlich stellt. Die müssen Anträge eigentlich auch per Post annehmen -- tun sie aber nicht -- und dann von sich aus zur Vorsprache einladen (binnen zehn Tagen).

Das ist zwar Theorie, aber ich versuche gerade, sie mit Hilfe des Verwaltungsgerichts wenigstens ein Stück zur Praxis werden zu lassen. Ich kann nicht verstehen, wenn Leute diese Zustände einfach hin nehmen und sagen, der hätte ja früher aufstehen können. die verdammte Bürokratie soll doch früher aufstehen. Reisefreiheit ist ein Grundrecht!

Gruß Tim

> Hallo,

> meine Verlobte hat gestern (11.06) um einen
> Termin zur Abgabe ihres Visumantrags nach
> Deutschland (Schengenvisum) gebeten.
> Nun ist der frühest mögliche Termin zur
> Vorsprache bei der deutschen Botschaft in
> Moskau der 2.August. Mit einer so langen
> Wartezeit haben wir nicht gerechnet.
> Sie wollte bereits im Juli nach Deutschland
> kommen.
> Weiss jemand wie man schneller zu einem Termin
> bei der deutschen Botschaft in Moskau kommen
> kann, bzw. schneller ein Visum bekommen kann.
> Gruss Josef

da hast Du 100% recht, auch illegal ist es, eine kostenpflichtige Nummer vorzugeben die man anrufen MUSS, um einen Termin zu erhalten, wobei min. RUR 140,00 (also EURO 4,00) verlangt werden, unabhaengig davon, ob es zu einem Termin kommt bzw. man den vorgegebenen Termin akzeptieren kann, das ist einfach eine Sauerei, und bezahlt man nicht, bekommt man keinen neuen Termin,
ich kann nur empfehlen, einfach hingehen zur Botschaft und richtig "rambazamba" machen, das geht, man kommt dann rein, muss eben nur Nerven haben und keine Angst,
Gruesse
Joerg



> Hallo,
>
> ich verstehe die bisherigen Antworten auf diesen Beitrag
> nicht. Das Terminsystem der Botschaft ist illegal,
> spätestens seit dem 1. Juni
> (Visumserleichterungsabkommen). Ich kann jedem, dem man
> solche Wartezeiten zumutet, nur raten, sich beim
> Deutschen Bundestag zu beschweren und darum zu bitten,
> dass sich die Dt. Botschaft an das Abkommen hält. Zehn
> Tage haben sie Zeit und keinen Tag länger.
>
> Die dürfen nämlich überhaupt nicht verlangen, dass man
> den Antrag persönlich stellt. Die müssen Anträge
> eigentlich auch per Post annehmen -- tun sie aber nicht
> -- und dann von sich aus zur Vorsprache einladen (binnen
> zehn Tagen).
>
> Das ist zwar Theorie, aber ich versuche gerade, sie mit
> Hilfe des Verwaltungsgerichts wenigstens ein Stück zur
> Praxis werden zu lassen. Ich kann nicht verstehen, wenn
> Leute diese Zustände einfach hin nehmen und sagen, der
> hätte ja früher aufstehen können. die verdammte
> Bürokratie soll doch früher aufstehen. Reisefreiheit ist
> ein Grundrecht!
>
> Gruß Tim
>
> > Hallo,
> >
> > meine Verlobte hat gestern (11.06) um einen
> > Termin zur Abgabe ihres Visumantrags nach
> > Deutschland (Schengenvisum) gebeten.
> > Nun ist der frühest mögliche Termin zur
> > Vorsprache bei der deutschen Botschaft in
> > Moskau der 2.August. Mit einer so langen
> > Wartezeit haben wir nicht gerechnet.
> > Sie wollte bereits im Juli nach Deutschland
> > kommen.
> > Weiss jemand wie man schneller zu einem Termin
> > bei der deutschen Botschaft in Moskau kommen
> > kann, bzw. schneller ein Visum bekommen kann.
> > Gruss Josef
> >
> >
Klar ist auch die kostenpflichtige Hotline illegal. Ich habe auch genau deswegen gegen die Terminvergabe geklagt, genau mit der Begründung. Das grenzt schließlich an Nötigung, Wegelagerei. Ich kann nur dazu auffordern, das auch zu tun. Kann man auch im Nachinein noch ganz gut. Man klage beim Verwaltungsgericht Berlin gegen die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch Botschaft Moskau, diese vertreten durch Auswärtiges Amt, Werderscher Markt 1, auf Erstattung der 4 Euro. Begründung wie unten, einfach Sachverhalt schildern und verlangen, dass man das Geld zurück haben will, weil 35 Euro Bearbeitungsgebühren gezahlt wurden, was Maximum ist nach AufenthV und Visumsabkommen. Klagen muss der  Ausländer selbst, er kann sich aber von jedem vertreten lassen -- das muss kein Anwalt sein (1. Instanz ohne Anwaltszwang). Der Streitwert ist dann 4 Euro, das Gerichstkostenrisiko also 75 Euro wenn man verliert. Zieht man den Antrag vorher zurück, sind es nur 25 Euro, wenn man gewinnt, kostet es freilich nix.

Gruß Tim



> da hast Du 100% recht, auch illegal ist es, eine
> kostenpflichtige Nummer vorzugeben die man anrufen MUSS,
> um einen Termin zu erhalten, wobei min. RUR 140,00 (also
> EURO 4,00) verlangt werden, unabhaengig davon, ob es zu
> einem Termin kommt bzw. man den vorgegebenen Termin
> akzeptieren kann, das ist einfach eine Sauerei, und
> bezahlt man nicht, bekommt man keinen neuen Termin,
> ich kann nur empfehlen, einfach hingehen zur Botschaft
> und richtig "rambazamba" machen, das geht, man kommt dann
> rein, muss eben nur Nerven haben und keine Angst,
> Gruesse
> Joerg



> > Hallo,
> >
> > ich verstehe die bisherigen Antworten auf diesen Beitrag
> > nicht. Das Terminsystem der Botschaft ist illegal,
> > spätestens seit dem 1. Juni
> > (Visumserleichterungsabkommen). Ich kann jedem, dem man
> > solche Wartezeiten zumutet, nur raten, sich beim
> > Deutschen Bundestag zu beschweren und darum zu bitten,
> > dass sich die Dt. Botschaft an das Abkommen hält. Zehn
> > Tage haben sie Zeit und keinen Tag länger.
> >
> > Die dürfen nämlich überhaupt nicht verlangen, dass man
> > den Antrag persönlich stellt. Die müssen Anträge
> > eigentlich auch per Post annehmen -- tun sie aber nicht
> > -- und dann von sich aus zur Vorsprache einladen (binnen
> > zehn Tagen).
> >
> > Das ist zwar Theorie, aber ich versuche gerade, sie mit
> > Hilfe des Verwaltungsgerichts wenigstens ein Stück zur
> > Praxis werden zu lassen. Ich kann nicht verstehen, wenn
> > Leute diese Zustände einfach hin nehmen und sagen, der
> > hätte ja früher aufstehen können. die verdammte
> > Bürokratie soll doch früher aufstehen. Reisefreiheit ist
> > ein Grundrecht!
> >
> > Gruß Tim
> >
> > > Hallo,
> > >
> > > meine Verlobte hat gestern (11.06) um einen
> > > Termin zur Abgabe ihres Visumantrags nach
> > > Deutschland (Schengenvisum) gebeten.
> > > Nun ist der frühest mögliche Termin zur
> > > Vorsprache bei der deutschen Botschaft in
> > > Moskau der 2.August. Mit einer so langen
> > > Wartezeit haben wir nicht gerechnet.
> > > Sie wollte bereits im Juli nach Deutschland
> > > kommen.
> > > Weiss jemand wie man schneller zu einem Termin
> > > bei der deutschen Botschaft in Moskau kommen
> > > kann, bzw. schneller ein Visum bekommen kann.
> > > Gruss Josef
> > >
> > > 
Hallo Joerg, meinst du damit, meine Verlobte solle einfach nach
Moskau reisen, zur Visastelle gehen und einen frueheren
Termin zur Visumsbeantragung verlangen???
Gruss Josef






> da hast Du 100% recht, auch illegal ist es, eine
> kostenpflichtige Nummer vorzugeben die man anrufen MUSS,
> um einen Termin zu erhalten, wobei min. RUR 140,00 (also
> EURO 4,00) verlangt werden, unabhaengig davon, ob es zu
> einem Termin kommt bzw. man den vorgegebenen Termin
> akzeptieren kann, das ist einfach eine Sauerei, und
> bezahlt man nicht, bekommt man keinen neuen Termin,
> ich kann nur empfehlen, einfach hingehen zur Botschaft
> und richtig "rambazamba" machen, das geht, man kommt dann
> rein, muss eben nur Nerven haben und keine Angst,
> Gruesse
> Joerg
>
>
>
> > Hallo,
> >
> > ich verstehe die bisherigen Antworten auf diesen Beitrag
> > nicht. Das Terminsystem der Botschaft ist illegal,
> > spätestens seit dem 1. Juni
> > (Visumserleichterungsabkommen). Ich kann jedem, dem man
> > solche Wartezeiten zumutet, nur raten, sich beim
> > Deutschen Bundestag zu beschweren und darum zu bitten,
> > dass sich die Dt. Botschaft an das Abkommen hält. Zehn
> > Tage haben sie Zeit und keinen Tag länger.
> >
> > Die dürfen nämlich überhaupt nicht verlangen, dass man
> > den Antrag persönlich stellt. Die müssen Anträge
> > eigentlich auch per Post annehmen -- tun sie aber nicht
> > -- und dann von sich aus zur Vorsprache einladen (binnen
> > zehn Tagen).
> >
> > Das ist zwar Theorie, aber ich versuche gerade, sie mit
> > Hilfe des Verwaltungsgerichts wenigstens ein Stück zur
> > Praxis werden zu lassen. Ich kann nicht verstehen, wenn
> > Leute diese Zustände einfach hin nehmen und sagen, der
> > hätte ja früher aufstehen können. die verdammte
> > Bürokratie soll doch früher aufstehen. Reisefreiheit ist
> > ein Grundrecht!
> >
> > Gruß Tim
> >
> > > Hallo,
> > >
> > > meine Verlobte hat gestern (11.06) um einen
> > > Termin zur Abgabe ihres Visumantrags nach
> > > Deutschland (Schengenvisum) gebeten.
> > > Nun ist der frühest mögliche Termin zur
> > > Vorsprache bei der deutschen Botschaft in
> > > Moskau der 2.August. Mit einer so langen
> > > Wartezeit haben wir nicht gerechnet.
> > > Sie wollte bereits im Juli nach Deutschland
> > > kommen.
> > > Weiss jemand wie man schneller zu einem Termin
> > > bei der deutschen Botschaft in Moskau kommen
> > > kann, bzw. schneller ein Visum bekommen kann.
> > > Gruss Josef
> > >
> > >
nunja, ich war beispielsweise einmal dabei, als Deutscher kann man dort natuerlich anders auftreten als Russe, auch haben wir da eine etwas andere Mentalitaet und eben keine Angst, waehrend der Russe gleich befuerchtet, er erhaelt nun deswegen, weil er dort etwas Aerger macht, kein Visum, was absolut Bloedsinn ist, ich wuerde da auch einfach ein bisschen Frech sein und hingehen und sagen, ich habe einen Termin: 11:00 Uhr, Fenster 4,
natuerlich bin ich dann nicht auf der Liste, aber ich glaube nicht, dass die Dich wegschicken,
denn Fehler kann ja diese "Abzocker-Spezial-Firma zur Terminvergabe" schliesslich auch machen,
wobei mich mal interessieren wuerde, bei 6 Schaltern x 5 Termine / Stunde x 5 Stunden / Tag, also 4.200 Terminen / Monat x 4,00 Euro = 16.800,00 Euro Einnahmen und 2 Personen die dort fuer 300,00 / Monat sicherlich nur arbeiten, WER denn eigentlich sich da dumm und daemlich verdient
Gruesse
Joerg


> Hallo Joerg, meinst du damit, meine Verlobte solle
> einfach nach
> Moskau reisen, zur Visastelle gehen und einen frueheren
> Termin zur Visumsbeantragung verlangen???
> Gruss Josef
>
>
>
>
>
>
> > da hast Du 100% recht, auch illegal ist es, eine
> > kostenpflichtige Nummer vorzugeben die man anrufen MUSS,
> > um einen Termin zu erhalten, wobei min. RUR 140,00 (also
> > EURO 4,00) verlangt werden, unabhaengig davon, ob es zu
> > einem Termin kommt bzw. man den vorgegebenen Termin
> > akzeptieren kann, das ist einfach eine Sauerei, und
> > bezahlt man nicht, bekommt man keinen neuen Termin,
> > ich kann nur empfehlen, einfach hingehen zur Botschaft
> > und richtig "rambazamba" machen, das geht, man kommt dann
> > rein, muss eben nur Nerven haben und keine Angst,
> > Gruesse
> > Joerg
> >
> >
> >
> > > Hallo,
> > >
> > > ich verstehe die bisherigen Antworten auf diesen Beitrag
> > > nicht. Das Terminsystem der Botschaft ist illegal,
> > > spätestens seit dem 1. Juni
> > > (Visumserleichterungsabkommen). Ich kann jedem, dem man
> > > solche Wartezeiten zumutet, nur raten, sich beim
> > > Deutschen Bundestag zu beschweren und darum zu bitten,
> > > dass sich die Dt. Botschaft an das Abkommen hält. Zehn
> > > Tage haben sie Zeit und keinen Tag länger.
> > >
> > > Die dürfen nämlich überhaupt nicht verlangen, dass man
> > > den Antrag persönlich stellt. Die müssen Anträge
> > > eigentlich auch per Post annehmen -- tun sie aber nicht
> > > -- und dann von sich aus zur Vorsprache einladen (binnen
> > > zehn Tagen).
> > >
> > > Das ist zwar Theorie, aber ich versuche gerade, sie mit
> > > Hilfe des Verwaltungsgerichts wenigstens ein Stück zur
> > > Praxis werden zu lassen. Ich kann nicht verstehen, wenn
> > > Leute diese Zustände einfach hin nehmen und sagen, der
> > > hätte ja früher aufstehen können. die verdammte
> > > Bürokratie soll doch früher aufstehen. Reisefreiheit ist
> > > ein Grundrecht!
> > >
> > > Gruß Tim
> > >
> > > > Hallo,
> > > >
> > > > meine Verlobte hat gestern (11.06) um einen
> > > > Termin zur Abgabe ihres Visumantrags nach
> > > > Deutschland (Schengenvisum) gebeten.
> > > > Nun ist der frühest mögliche Termin zur
> > > > Vorsprache bei der deutschen Botschaft in
> > > > Moskau der 2.August. Mit einer so langen
> > > > Wartezeit haben wir nicht gerechnet.
> > > > Sie wollte bereits im Juli nach Deutschland
> > > > kommen.
> > > > Weiss jemand wie man schneller zu einem Termin
> > > > bei der deutschen Botschaft in Moskau kommen
> > > > kann, bzw. schneller ein Visum bekommen kann.
> > > > Gruss Josef
> > > >
> > > >
> wobei mich mal interessieren wuerde, bei 6 Schaltern x 5
> Termine / Stunde x 5 Stunden / Tag, also 4.200 Terminen /
> Monat x 4,00 Euro = 16.800,00 Euro Einnahmen und 2
> Personen die dort fuer 300,00 / Monat sicherlich nur
> arbeiten, WER denn eigentlich sich da dumm und daemlich
> verdient

Die Rechnung ist ist viel einfacher: 342.575 Visa im Jahr 2006 in Russland mal 4 Euro macht 1.370.300 Euro Einnahmen. Tendenz steigend. Keine schlechte Teleperformance.

Gruß Tim
> ich kann nur empfehlen, einfach hingehen zur Botschaft
> und richtig "rambazamba" machen, das geht, man kommt dann
> rein, muss eben nur Nerven haben und keine Angst,
> Gruesse
> Joerg

Den russischen Touristen vorschlagen,  in einer deutschen Behörde "rambazamba" zu machen,
um ein Visum zu bekommen, ist weltfremd und zeugt von wenig Klugheit.

 Re: Terminvergabe zur Visumsbeantragung in Moskau 17.06.2007 (09:47 Uhr) Unbekannt

> Den russischen Touristen vorschlagen,  in einer deutschen
> Behörde "rambazamba" zu machen,
> um ein Visum zu bekommen, ist weltfremd und zeugt von
> wenig Klugheit.

Lieber Igor, draußen am Tor und an den Schaltern arbeiten Russen. Und fast 20 Jahre nach Gorbatschow sollten sie alle langsam verstanden haben, dass man sich von keiner Behörde der Welt alles bieten lassen muss.

Hallo Josef,

ich bin etwas verwundert das Deine Verlobte
überhaupt einen Termin benötigt.
Meine Freundin ist vor 2 Wochen ( allerdings in
Sankt Petersburg) einfach morgens zur
Öffnung der Botschaft dort hingegangen.
Dort hat Sie eine Dame  für 1000 Rubel
anstehen lassen und wurde nach 5,5 Stunden
von Ihr per SMS informiert das Sie gleich
dran ist.
Darauf hin ist Sie wieder dort hingefahren hat
vorgesprochen und die Unterlagen eingereicht...
4 Tage später konnte Sie das Visum abholen.

Warum sollte das in Moskau nicht genauso sein?!

mfG
Martin





> Hallo,
>
> meine Verlobte hat gestern (11.06) um einen
> Termin zur Abgabe ihres Visumantrags nach
> Deutschland (Schengenvisum) gebeten.
> Nun ist der frühest mögliche Termin zur
> Vorsprache bei der deutschen Botschaft in
> Moskau der 2.August. Mit einer so langen
> Wartezeit haben wir nicht gerechnet.
> Sie wollte bereits im Juli nach Deutschland
> kommen.
> Weiss jemand wie man schneller zu einem Termin
> bei der deutschen Botschaft in Moskau kommen
> kann, bzw. schneller ein Visum bekommen kann.
> Gruss Josef
>
>
> Hallo Josef,
>
> ich bin etwas verwundert das Deine Verlobte
> überhaupt einen Termin benötigt.
> Meine Freundin ist vor 2 Wochen ( allerdings in
> Sankt Petersburg) einfach morgens zur
> Öffnung der Botschaft dort hingegangen.
> Dort hat Sie eine Dame  für 1000 Rubel
> anstehen lassen und wurde nach 5,5 Stunden
> von Ihr per SMS informiert das Sie gleich
> dran ist.
> Darauf hin ist Sie wieder dort hingefahren hat
> vorgesprochen und die Unterlagen eingereicht...
> 4 Tage später konnte Sie das Visum abholen.
>
> Warum sollte das in Moskau nicht genauso sein?!
>
> mfG
> Martin

1.) ist das mit den 1000Rubel ja auch nicht legal und eine Frechheit sondersgleichen und überhaupt wozu sollte ich jemandem 30EUR in die Hand drücken?
2.) Hat man in Moskau schon vor ein paar (?) Jahren die sog. Terminvergabe eingeführt, nach der man erst für 4EUR dort anrufen muss und sich einen Termin geben lassen muss und dann an besagtem Tage zur besagten Uhrzeit dort erscheinen.

Übrigens gilt das gleiche System inzwischen auch in Novosibirsk.

Gruß
Eliane
Das kostenpflichtige Telefonat - 4 € - und die mehrmonatige Wartezeit ist eine Schikane von deutscher Seite
gegenüber den russischen Touristen. Es hat wohl damit zu tun, daß
Genosse Putin mit Atomraketen in Richtung westeuropäischer Städte
gedroht hat, wenn die Amerikaner ein Schutzschild in Tschechien und
Poland errichten. Russisches Öl und Gas ---- willkommen, russische
Touristen --- nicht willkommen.
Verstehe einer die Politik.
Igor,
egal wo Du zur Zeit lebst oder wohnst, oder Dich zuhause fuehlst, ich hoffe sehr, dass Du nicht viel Kontakt mit der Bevoelkerung hast, die sich Deinen "Muell" anhoeren muss,
Gruesse
Joerg



> Das kostenpflichtige Telefonat - 4 € - und die
> mehrmonatige Wartezeit ist eine Schikane von deutscher
> Seite
> gegenüber den russischen Touristen. Es hat wohl damit zu
> tun, daß
> Genosse Putin mit Atomraketen in Richtung
> westeuropäischer Städte
> gedroht hat, wenn die Amerikaner ein Schutzschild in
> Tschechien und
> Poland errichten. Russisches Öl und Gas ---- willkommen,
> russische
> Touristen --- nicht willkommen.
> Verstehe einer die Politik.
> Igor,
> egal wo Du zur Zeit lebst oder wohnst, oder Dich zuhause
> fuehlst, ich hoffe sehr, dass Du nicht viel Kontakt mit
> der Bevoelkerung hast, die sich Deinen "Muell" anhoeren
> muss,
> Gruesse
> Joerg
@ Joerg
Sie wollen also "rambazamba" in einer deutschen Behörde machen.
Empfehle wegen der Zustände in der Botschaft eine Petition
Deutscher Bundestag
Auswärtiger Ausschuß
Platz der Republik 1
D-11011 Berlin
Tel. +49(0)30-227-36131
Die Inanspruchnahme des Terminvergabeservices ist inzwischen freiwillig. So schrieb mir das Auswärtige Amt heute. Und richtig findet sich eine entsprechender Hinweis auf den Webseiten der Visumstelle -- aber nur in Novosibirsk.
http://www.nowosibirsk.diplo.de/Vertretung/nowosibirsk/de/01/Visabestimmungen/Informationen__der__Visastelle.html
Letzter Absatz zur Terminvergabe. Ist ein Witz. Die weitere Auskunft (ich wollte den Schriftwechsel zwischen Berlin und Novosibirsk in Sachen Terminvergabesystem haben, lehnte das AA ab. Sie könnten sonst das von mir angestrengte Verfahren (VG 19 V 27.06) verlieren. Werden sie auch. Ich brauche nun Zeugen, die bestätigen können, dass der "Service" bislang nicht freiwillig war.

Künftig empfehle ich grundsätzlich bei allen Deutschen Vertretungen in Russland unter Berufung auf dieses Verfahren auf den Putz zu hauen und die sofortige Entgegennahme von Visumsanträgen ohne Termin zu verlangen.

> Hallo,

> meine Verlobte hat gestern (11.06) um einen
> Termin zur Abgabe ihres Visumantrags nach
> Deutschland (Schengenvisum) gebeten.
> Nun ist der frühest mögliche Termin zur
> Vorsprache bei der deutschen Botschaft in
> Moskau der 2.August. Mit einer so langen
> Wartezeit haben wir nicht gerechnet.
> Sie wollte bereits im Juli nach Deutschland
> kommen.
> Weiss jemand wie man schneller zu einem Termin
> bei der deutschen Botschaft in Moskau kommen
> kann, bzw. schneller ein Visum bekommen kann.
> Gruss Josef

> Künftig empfehle ich grundsätzlich bei allen Deutschen
> Vertretungen in Russland unter Berufung auf dieses
> Verfahren auf den Putz zu hauen und die sofortige
> Entgegennahme von Visumsanträgen ohne Termin zu
> verlangen.

Das ist ja mal wieder spannend. Den Terminvergabeservice muss ich nicht in Anspruch nehmen, wohl aber einen Termin vereinbaren, dies kann persönlich bzw. durch eine bevollmächtigte Person mitsamt dem zu visierenden Pass geschehen. Und dies auch nur montags von 10-11. Das ist doch wohl nicht ernst gemeint, oder?
Einen Termin muss man also haben, oder wie sollte ich sonst den folgenden Satz, der auch etwas weiter unten auf der von dir genannten Seite steht, verstehen: "Visumanträge werden an den vereinbarten Terminen angenommen."

D.h. ein Reisender aus Chabarovsk soll erstmal eine Viertages-Reise auf sich nehmen, einen Termin vereinbaren, darf dann wieder fahren und in 6 Wochen zum Termin wieder kommen?

Ich bezweifle, dass die Konsulate einen Visaantrag ganz ohne Termin überhaupt entgegennehmen.

Viele Grüße
Eliane
Leute, was ich hier lesen muss, erschreckt mich wirklich. Es wollen zwei leibende Menschen zusammen kommen und dass möglichst schnell. Aber, und das ist in Deutschland auch häufig der Fall, machen Behörden Dienst nach Vorschrift oder deren Mitarebiter lassen es einem spüren, dass sie die Macht haben. macht über ja oder nein, Macht auf Visum oder nicht.
In den letzten 3 jahren habe ich immer häufiger von Antrags-Ablehnungen erfahren müssen und es auch selber erlebt.
Die Deutsche Botschaft hat Order bekommen, jungen Frauen die Einreise nach Deutschland zu erschweren, weil man in der Vergangengenheit zu lasch damit umgegangen war ( Meldungen über Scheinehen, Prostitution etc. aus den Medien). Das wollte man sich nicht nachsagen lassen und reragierte daher strenger.
Als auf dem "Putz zu klopfen" ist genau die falsche Gangart. man muss einfach Geduld haben.

> Künftig empfehle ich grundsätzlich bei allen Deutschen

> > Vertretungen in Russland unter Berufung auf dieses
> > Verfahren auf den Putz zu hauen und die sofortige
> > Entgegennahme von Visumsanträgen ohne Termin zu
> > verlangen.
>
> Das ist ja mal wieder spannend. Den Terminvergabeservice
> muss ich nicht in Anspruch nehmen, wohl aber einen Termin
> vereinbaren, dies kann persönlich bzw. durch eine
> bevollmächtigte Person mitsamt dem zu visierenden Pass
> geschehen. Und dies auch nur montags von 10-11. Das ist
> doch wohl nicht ernst gemeint, oder?
> Einen Termin muss man also haben, oder wie sollte ich
> sonst den folgenden Satz, der auch etwas weiter unten auf
> der von dir genannten Seite steht, verstehen:
> "Visumanträge werden an den vereinbarten Terminen
> angenommen."
>
> D.h. ein Reisender aus Chabarovsk soll erstmal eine
> Viertages-Reise auf sich nehmen, einen Termin
> vereinbaren, darf dann wieder fahren und in 6 Wochen zum
> Termin wieder kommen?
>
> Ich bezweifle, dass die Konsulate einen Visaantrag ganz
> ohne Termin überhaupt entgegennehmen.
>
> Viele Grüße
> Eliane
 Re: Terminvergabe zur Visumsbeantragung in Moskau 17.08.2007 (08:21 Uhr) Unbekannt
@all

ich weiß nicht so recht warum sich hier einige über die,sinvolle, Einrichtung der Terminvergabe aufregen??
Es ist natürlich angenhmern sich in die Schlange der Wartenden einzureihen und zu warten. Mit ein "bisschen Glück" schließt die Botschaft kurz bevor man an Reihe ist. Dann kommt man eben am nächsten Tag wieder.....
Besonders sinnvoll weil die Anreise zum Konsulat in Russland "nie mit lägeren Fahrzeiten verbunden ist.
Von "Rambazamba" wird die Schlange der Wartenden auch nicht kleiner. Die sofortige entgegennahme des Visaantrags als "Nummer 50+X)" ist wohl eher als dummer Scherz zu betrachten.


Gruß Karsten  

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Russland-Reiseforum". Die Überschrift des Forums ist "Infos, Fragen, Angebote & Tipps rund um Rußlandreisen, Land & Leute".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Russland-Reiseforum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.