plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

62 User im System
Rekord: 86
(20.06.2021, 12:51 Uhr)

 
 
 Infos, Fragen, Angebote & Tipps rund um Rußlandreisen, Land & Leute
  Suche:

 Russland als touristisches Reiseziel 21.01.2007 (19:41 Uhr) Eduard Klein
 Re: Russland als touristisches Reiseziel 21.01.2007 (21:52 Uhr) Unbekannt
 Re: Russland als touristisches Reiseziel 21.01.2007 (22:21 Uhr) Eduard Klein
 Re: Russland als touristisches Reiseziel 21.01.2007 (22:49 Uhr) Igor
 Re: Russland als touristisches Reiseziel 21.01.2007 (22:51 Uhr) Igor
 Re: Russland als touristisches Reiseziel 23.01.2007 (01:53 Uhr) Joerg
 Re: Russland als touristisches Reiseziel 23.01.2007 (18:33 Uhr) Igor
 Re: Russland als touristisches Reiseziel 22.01.2007 (03:50 Uhr) Eliane
> Es gibt jedoch immer wieder neue Hürden für unabhängige
> Tourismus-Anbieter. Und man möchte eher ungern
> Individual-Reisende im Land haben. Die vielen
> undurchschaubaren Registrierungsbestimmungen, etc.
> verschrecken viele Reisende. Und auch wer super gewappnet
> ist, kann aufgrund der widersprüchlichen Gesetzteslage
> nicht fehlerlos durchs Land reisen.

In der Tat ... ich kann mich an meine gar nicht mehr alle erinnern.

> Die Frage ist, wie sich Russland das vorstellt.
> Wenn ich sehe, welche Pläne man am Baikal hat, dann läuft
> es mir eiskalt den Rücken runter.
> Es sind die "reichen Moskauer", die investieren, die
> einheimische Bevölkerung bleibt dabei auf der Strecke.
> Darüber hinaus halte ich es für unsinnig am Baikal etwa
> eine Familien-Strand-Erholungsregion schaffen zu wollen.
> Viel zu teuer die Anreise, viel zu kurz die Saison und
> von Badesaison kann man ohnehin nur an vereinzelten
> Stellen sprechen.

Das Konzept mit dem Geld für die Moskauer und den Nachteilen für die örtliche Region ist nicht nur im Baikal Realität. Ähnliches gibt es auch bei Skigebieten und einem mir bekannten Kurort im Ural. Früher konnte man da einfach so an den berühmten Salzsee und es war idyllisch schön. Jetzt gehört er den Luschkows, ein Zaun ist drum rum, hinter den man nur mit für die Einheimischen hohen Eintritt kommt und ein lärmender hässlicher Verknügungspark am See. Inklusive Plastikschwäne auf dem Nachbarsee, Russischpop-Musikberieselung den ganzen Tag und inländischen Touristenmassen.

> allgemeinen. Geht in Ägypten eine Bombe hoch, sind alle
> verschreckt, aber ein-zwei Monate später sind die Touris
> doch alle wieder da, weil das Land alles daran setzt, ein
> sicheres Bild zu vermitteln.
> Bis heute treffe ich regelmäßig auf Russlandreisende, die
> mir mit großem Erstaunen erzählen, dass man ja selbst im
> entlegendsten Winkel was zu Essen kaufen könne.
> Ich habe manchmal den Eindruck, Russland umgibt sich
> gerne mit diesem etwas mystischen Schleier, obwohl es dem
> Land meiner Ansicht nach eher schadet als nutzt.

ich weiß auch nicht, warum Russland so ein Imageproblem hat. Meine Mutter, die nie nach Russland kommen würde vor lauter Angst, hat mich nach den jüngsten Islamistenanschlägen mit Plänen für einen Türkei-Urlaub überrascht. Irgendwie muss da schon fast was Psychologisches in den Leuten sein, der böse Russe aus der Zeit des Kalten Krieges oder so. Und viele sind echt baff, dass es sogar hinter dem Ural in jeder Kleinstadt richtige Geschäfte gibt - mit vollen Regalen :-) ... trotz 15 Jahren seit dem Ende des Kommunismus hat es sich in Mitteleuropa noch nicht überall rumgesprochen, dass es auch hinter Moskau inzwischen Mc Doof und IKEA gibt.
 Re: Russland als touristisches Reiseziel 28.01.2007 (23:30 Uhr) bnastja
 Russland auf der ITB 30.01.2007 (16:51 Uhr) Eduard Klein

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Russland-Reiseforum". Die Überschrift des Forums ist "Infos, Fragen, Angebote & Tipps rund um Rußlandreisen, Land & Leute".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Russland-Reiseforum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.