plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

64 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Infos, Fragen, Angebote & Tipps rund um Rußlandreisen, Land & Leute
  Suche:

 Mit dem Auto nach St. Petersburg 17.07.2002 (14:41 Uhr) Jens27
Hallo, wer kann mir helfen? Ich möchte in diesem August mit dem Auto über Finnland nach St. Petersburg fahren. Nun habe ich gelesen, dass man ein extra Haftpflichtversicherung für Russland braucht. Macht es Sinn und ist es möglich, diese schon in Deutschland abzuschliessen, oder doch lieber an der Grenze?
Eine weitere Frage ist, ob jemand eine Ahnung hat, wielange man an der Grenze mit seinem PKW warten muss, um einreisen zu dürfen? Man hört ja manchmal Horrormeldungen von mehreren Tagen Wartezeit.
Vielen Dank im Voraus für Eure Hilfe!
> Hallo, wer kann mir helfen? Ich möchte in diesem August
> mit dem Auto über Finnland nach St. Petersburg fahren.
> Nun habe ich gelesen, dass man ein extra
> Haftpflichtversicherung für Russland braucht.

Das stimmt nicht. Ich war bis vor einer Woche mit einem Kleinbus bis zum Ural (via Ukraine) unterwegs. Viele Auto-Haftpflichtversicherungen zahlen auch in Rußland. Am besten frag Deine. Eine Zusatzversicherung brauchst Du nur, wenn Deine dort nicht zahlt (wg. Deiner eigenen Sicherheit). Die russischen Behörden verlangen keine Zusatzversicherung, nur eine Zollerklärung muss ausgefüllt und bezahlt werden (zeitweilige Einfuhr).

> Eine weitere Frage ist, ob jemand eine Ahnung hat,
> wielange man an der Grenze mit seinem PKW warten muss, um
> einreisen zu dürfen?

unsere Aufenthaltszeiten jetzt mit einem Kleinbus im Juni/Juli an den Grenzkontrollen
Polen -> Ukraine ca. 2,5 Stunden
Ukraine -> Rußland ca. 4,5 Stunden
Rußland -> Ukraine ca. 3,5 Stunden
Ukraine -> Polen ca. 2 Stunden
Andere Reisende aus 2000-2002 berichten alles mögliche zwischen 1 und 5 Stunden. Man wartet vor allem bei der Einreise. Ausreisen waren bei unserer Fahrt immer unkompliziert. Transit via Finnland soll recht unkompliziert sein.

Viele andere Infos zu Autoreisen nach Rußland unter www.nachrussland.de in der Abteilung Auto

Roland
 evtl. Alternativroute? 17.07.2002 (21:03 Uhr) Jens27
Hallo Roland,
vielen Dank für Deine schnelle Nachricht, es hat mir doch einiges an Befürchtungen genommen!!! Ich fahre nämlich das erste mal nach Russland und kenne bislang leider nur die Horrormeldungen aus der deutschen Presse.

Ich bin mir noch nicht sicher ob ich den Weg über Finnland nach St. Petersburg nehmen soll, der natürlich mit erheblichen Fährkosten verbunden ist.

Als Alternative gibt es ja noch den Landweg über Polen, Litauen und Lettland. Hast Du Erfahrungen mit der Wartezeit an diesen Grenzen? Würdest Du diesen Weg gegenüber den über Finnland vorziehen? Über Weissrussland kann ich nicht fahren, weil ich dafür kein Visum habe.

Dankeschön für die Antwort im Voraus,
Gruß Jens

 Re: evtl. Alternativroute? 18.07.2002 (05:54 Uhr) Kagul
> das erste mal nach Russland und kenne bislang leider nur
> die Horrormeldungen aus der deutschen Presse.

Die Warnungen aller Orten vor Autoreisen nach Rußland sind meist übertrieben. Als am gefährlichsten habe ich die Polizei erlebt, die bei Ausländern, die auch nur kleine Verkehrsregeln bricht, gnadenlos abkassieren. Allerdings sollte man bei längeren Strecken immer jemand dabei haben, der gut Russisch kann.

> Ich bin mir noch nicht sicher ob ich den Weg über
> Finnland nach St. Petersburg nehmen soll, der natürlich
> mit erheblichen Fährkosten verbunden ist.
>
> Als Alternative gibt es ja noch den Landweg über Polen,
> Litauen und Lettland. Hast Du Erfahrungen mit der
> Wartezeit an diesen Grenzen? Würdest Du diesen Weg
> gegenüber den über Finnland vorziehen? Über Weissrussland
> kann ich nicht fahren, weil ich dafür kein Visum habe.

Über Estland, Lettland, Litauen hab ich eigentlich nichts schlechtes über Transit gehört. Selbst bin ich dort noch nicht gefahren. Ich würde über Litauen und Lettland fahren. Über Weißrussland hört man öfters Schlechtes wegen staatlicher Abzocke an der Grenze. Ein Transitvisum mit Hilfe des russischen Visums zu bekommen, dürfte jedoch nicht schwer sein.

Alles, was ich hierzu weiß, ist ebenfalls unter www.nachrussland.de gesammelt. AUf der Seite Auto -> Transit die speziellen Sachen für Autofahrer, und auf der Seite Einreise&Einfuhr -> Transit
 Re: evtl. Alternativroute? 18.07.2002 (11:13 Uhr) Reginanoack
> Als Alternative gibt es ja noch den Landweg über Polen,
> Litauen und Lettland. Hast Du Erfahrungen mit der
> Wartezeit an diesen Grenzen?
Ich habe von normalen (ca.1 std.) Wartezeiten gehoert.

Würdest Du diesen Weg
> gegenüber den über Finnland vorziehen?
Der Weg ist auch gut, ich habe von anderen gehoert, dass sie keine Probleme hatten, Strassen waren ok.
Über Weissrussland
> kann ich nicht fahren, weil ich dafür kein Visum habe.
Das Transitvisum soll auch ziemlich teuer sein und ich wuerde auch abraten.

Gruss

Regina
Ich möchte in diesem August
> mit dem Auto über Finnland nach St. Petersburg fahren.
Meine Antwort tangiert die Frage am Rande:
Und zwar wuerde ich die Strecke von Finnland aus dem Grunde empfehlen, da sie teilweise ans Meer kommt, Vyborg waere anzusehen und Selenogorsk mit einer schoen renovierten Kirche und einem breiten Sandstrand.
Dann haette ich fast gleich, wo man St.Petersburg erreicht, eine Garage anzubieten, kann ja auch ganz gut sein, besser als sein Auto auf der Strasse stehen zu lassen und anschliessend mit den Versicherungen zu kaempfen.
Und - ich wage es auch an dieser Stelle anzumerken - ich vermittle auch sehr schoene Wohnungen in St.Petersburg, wo man dann nach langer Fahrt sein Haupt beruhigt schlafen legen kann...

Gruss

Regina

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Russland-Reiseforum". Die Überschrift des Forums ist "Infos, Fragen, Angebote & Tipps rund um Rußlandreisen, Land & Leute".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Russland-Reiseforum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.