plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

52 User im System
Rekord: 197
(13.05.2019, 14:04 Uhr)

 
 
 Infos, Fragen, Angebote & Tipps rund um Rußlandreisen, Land & Leute
  Suche:

 Hochzeitsvorbereitungen 11.03.2004 (09:58 Uhr) Martin3
Hallo,

ich habe im letzten Jahr meine russische Freundin in meiner Heimatstadt Berlin kennengelernt. Nach dem wir unseren Kontakt per Fax und Telefon ausgebaut haben, schloss sich vor kurzen mein sechswöchiger Aufenthalt in Sibirien an. Wir hatten uns vorgenommen, die Zeit intensiv zu nutzen um zu prüfen, ob wir uns eine gemeinsame Zukunft vorstellen können. Im Spätsommer dieses Jahres soll unsere Hochzeit stattfinden und meine Freundin wird ihre Lebensverhältnisse dort aufgeben um dauerhaft in Deutschland zu leben.
Natürlich habe ich eine Menge Fragen und hoffe einfach, dass mir von Eurer Seite aus geholfen werden kann. Bevor ich mich also in den Behördenmarathon begebe, muss ich erst mal Struktur in das Chaos bringen.
Also:
1.Wo bekomme ich eine Einladung her?
2.Welche Unterlagen seitens meiner Freundin will das Standesamt sehen?
3.Welche Behörden sind im Vorfeld aufzusuchen (Krankenkasse, Arbeitsamt, Landeseinwohneramt, Finanzamt)
4.Welche Erfahungen habt Ihr? An was muss ich unbedingtdenken?
 Re: Hochzeitsvorbereitungen 11.03.2004 (15:17 Uhr) Gerhard
Hallo Martin 3,

erste Informationen kannst du unter dem Link
http://www.auswaertiges-amt.de/www/de/laenderinfos/konsulat/ehe_html
abfragen.
Weitere Informationsstellen für Euren konkreten Fall sind folgende Einrichtungen, die für Eure jetzigen Wohnorte zuständig sind:
- Standesamt
- Einwohneramt/OVIR
- Konsulat bzw. Botschaft
Abhängig von dem Ort der geplanten Eheschließung gibt es Varianten bei der Erstellung der Dokumente; das Prozedere ist im Prinzip gleich.
Achtet bei Übersetzungen unbedingt auf deren Richtigkeit (z.B. Daten und Schreibweisen).
Viel Glück!
Gerhard
 Re: Hochzeitsvorbereitungen 11.03.2004 (17:45 Uhr) Genia
Ich habe selber im Oktober 2003 meinen deutschen Mann geheiratet und bei uns hats alles wunderbar geklappt. Es muss also nicht immer Probleme geben. Wenn man alles korrekt macht, klappts meistens mit den Behörden.

Ich würde zuerst zum Ausländeramt gehen und nachfragen, welche Unterlagen für eine Verpflichtungserklärung benötigt werden. Dann beim Standesamt nachfragen, was sie für die Anmeldung zur Eheschliessung brauchen. Das wären wohl die ersten Schritte.

Die deutsche Botschaft in RU hat eigentlich alle Infos, die man braucht.
http://www.deutschebotschaft-moskau.ru/de/willkommen/visa/merkblaetter/eheschliessung.html

Man sollte auch mit gewissen Kosten rechnen (Übersetzungen, Apostille, Gebühren etc.), die auf euch zukommen werden. Wichtig ist alles rechtzeitig vorzubereiten, denn alles was schnell gehen soll, kostet immer mehr Geld. Es kann stressig werden, muss aber nicht.

Ansonsten wünsche ich euch viel Geduld und Glück, dass es alles reibunglos geht.  
 Re: Hochzeitsvorbereitungen 12.03.2004 (05:56 Uhr) Sandra
Die Frage ist noch wo willst Du heiraten?In Deutschland? Dann muss Deine Freundin alle uebersetzten Papiere fuer den Eheschliessungsantrag im BRD Konsulat abgeben.Das geht besser wenn Du dabei bist!
Zeit bis zur sogenannten Eheerlaubnis ungefaehr zwei Monate? Oder Du in Russland ?Dann laeuft das ganze umgekehrt, geht aber ettwas schneller (haengt noch vom Standesamt ab)im letzteren Fall muesst ihr dann die Eheurkunde apostillen lassen und beim Konsulat abgeben. So oder so braucht man die Geburtsurkunde und die Bescheinigung dass man nicht verheiratet ist. Entweder in die eine oder andere Richtung.
 Re: Hochzeitsvorbereitungen 12.03.2004 (10:44 Uhr) Martin3
Vielen Dank für Eure Tipps.Ich habe mir erstmal einen Termin bei der Ausländerbehörde besorgt. Wir werden in Berlin heiraten. Ich wäre zwar auch wieder nach Sibirien geflogen, nur ist eine Hochzeit da komplizierter, da meine Freundin zwar dort lebt, jedoch die ukrainische Staatsangehörigkeit besitzt. Also haben wir uns gleich für Deutschland entschieden.
Eine Frage habe ich noch:
Meine Freundin hat mir erklärt, dass sie nur eine Art Arbeitsnachweis bezüglich der Dauer ihrer Tätigkeit erhält, also kein Arbeitszeugnis, wie in Deutschland. Auch hat sie nicht die Art von Ausbildungsnachweis die wir aus Deutschland kennen. Worauf ist zu achten, damit sie hier z.b. beim Arbeitsamt ihre Tätigkeit nachweisen kann, um möglichst schnell am Arbeitsleben teilnehmen zu können?
 Re: Hochzeitsvorbereitungen 12.03.2004 (12:16 Uhr) Genia
> Meine Freundin hat mir erklärt, dass sie nur eine Art
> Arbeitsnachweis bezüglich der Dauer ihrer Tätigkeit
> erhält, also kein Arbeitszeugnis, wie in Deutschland.
> Auch hat sie nicht die Art von Ausbildungsnachweis die
> wir aus Deutschland kennen. Worauf ist zu achten, damit
> sie hier z.b. beim Arbeitsamt ihre Tätigkeit nachweisen
> kann, um möglichst schnell am Arbeitsleben teilnehmen zu
> können?

Ich habe alle meine Zeugnisse/Diplome/Urkunden mitgenommen und die, die ich für einen bestimmten Fall brauchte (z.B. Bewerbung) bei einem vereidigten Übersetzer hier in Deutschland übersetzen lassen. Ich habe so eine Erfahrung gemacht, dass die in RU übersetzten Dokumente, bzw. die Übersetzungen hier nicht von jeder Behörde anerkannt werden. Deswegen würde ich empfehlen, alles was Deine Freundin hat (angefangen vom Schulabschlusszeugnis bis...) mitzunehmen und hier nach der Eheschliessung (erst dann kriegt sie die Arbeitsgenehmigung) zum Arbeitsamt zur Beratung zu gehen.

Was ihr vielleicht auch beachten sollt, dass Deine Frau nach der Eheschliessung neue Inlans- und Reisepässepass kriegen soll. Wenn sie immer noch in Russland angemeldet ist, muss sie binnen 6 Monaten nach der Hochzeit nach RU um das ganze zu erleigen. Wenn sie in RU abgemeldet ist, ist dafür die Russische Botschaft in Berlin zuständig. Da würde ich aber pauschal nichts raten, erkundige dich bei der Botschaft in Berlin. Die müssen eigentlich alle Infos auf der Internetseite haben.  
 Re: Hochzeitsvorbereitungen 14.03.2004 (05:09 Uhr) Sandra
Es gibt in Russland die sogenannte "Charakteristika" sie soll um eine solche bei ihrer jetzigen Arbeitsstelle bitten sowie wenn sie noch Kontakt zu jemandem an der Hochschule hat um eine von der Hochschule.
Diese Charakteristikas werden heute ohne weitere Probleme ausgestellt.
Ersetzt zwar kein Zeugnis im Deutschen Sinne ist aber besser als nur die Arbeitsbuechereintraege. IN Deutschland nicht nur aufs Arbeitsamt setzen sondern sofort sich bei vor Ort ansaessigen russischen Frimen bewerben ev. eine Stellensuche im russischen Lebensmittel laden aufhaengen wenn es der Besitzer erlaubt etc.
 Re: Hochzeitsvorbereitungen 13.03.2004 (22:29 Uhr) Unbekannt
> Hallo,
>
> ich habe im letzten Jahr meine russische Freundin in
> meiner Heimatstadt Berlin kennengelernt. Nach dem wir
> unseren Kontakt per Fax und Telefon ausgebaut haben,
> schloss sich vor kurzen mein sechswöchiger Aufenthalt in
> Sibirien an. Wir hatten uns vorgenommen, die Zeit
> intensiv zu nutzen um zu prüfen, ob wir uns eine
> gemeinsame Zukunft vorstellen können. Im Spätsommer
> dieses Jahres soll unsere Hochzeit stattfinden und meine
> Freundin wird ihre Lebensverhältnisse dort aufgeben um
> dauerhaft in Deutschland zu leben.
> Natürlich habe ich eine Menge Fragen und hoffe einfach,
> dass mir von Eurer Seite aus geholfen werden kann. Bevor
> ich mich also in den Behördenmarathon begebe, muss ich
> erst mal Struktur in das Chaos bringen.
> Also:
> 1.Wo bekomme ich eine Einladung her?
> 2.Welche Unterlagen seitens meiner Freundin will das
> Standesamt sehen?
> 3.Welche Behörden sind im Vorfeld aufzusuchen
> (Krankenkasse, Arbeitsamt, Landeseinwohneramt, Finanzamt)
> 4.Welche Erfahungen habt Ihr? An was muss ich
> unbedingtdenken?

Um Dir viele Behördengänge zu ersparen, lade Deine ledige Freundin als Tourist nach Deutschland ein (Schengenvisum 3 Monate) Was sie mitbringen soll ist eine beglaubigte Übersetzung in deutscher Sprache der Geburtsurkunde und der neusten Meldebescheinigung mit Familienstand vom OWIR. Von Deutschland aus fahrt ihr mit dem  Auto in das schöne Dänemark (am besten Kopenhagen). Pässe bzw. BPA nicht vergessen!!! Drei oder vier Tage später könnt ihr schon standesamtlich heiraten. Kosten rd. 100 dkr. ca. 12 Euro.

Mit der standesamtlichen Heiratsurkunde zum deutschen Meldeamt und anschliessend zur Ausländerbehörde. Die Aufenthaltserlaubnis muss sofort kostenfrei erteilt werden. Wenn Ihr dann noch in WEISS kirchlich heiraten wollt, so könnt ihr dies ohne Probleme in Deutschland.

Kein Ärger mit den schwerfälligen Behörden wegen der Unterlagen, wegen des Visums usw. Nur ein kleiner schöner Ausflug ohne einen hohen wirtschaftlichen Aufwand. Dänemark verlangt noch nicht einmal die Apostille auf den Urkunden und eine Übersetzung nach der ISO-Norm.

Also dann nichts wie "Glück Auf".

Ps. Über die Webseite der Königlich Dänischen Botschaft gelangt man auf die Seite des Standesamtes von Kopenhagen (in deutscher und englischer Sprache).

Durch die Eheschliessung ist sie in Deutschland gesetzlich mitversichert. Nur einen Antrag bei der Krankenkasse anfordern. Mehr ist nicht notwendig, dank der EU!!!!
 Re: Hochzeitsvorbereitungen 14.03.2004 (00:28 Uhr) Genia
So einfach ist das nicht.
Die in DK geschlossene Ehe muss in Deutschland legalisiert werden. Dazu braucht man dieselben Unterlagen wie für eine Eheschliessung in DE. Wenn man Glück hat und die Ehe anerkannt wird, muss die Frau ausreisen (wenn ihr Visum abgelaufen ist) und in RU einen neuen Antrag auf ein nationales Visum "Familienzusammenführung" stellen. Die Ausländerbehörde (ABH) wird kein falsches Visum verlängern.
Lieber gleich alles richtig machen. Geht schneller, kostet weniger Geld, Nerven und Kraft. Dieser Däenemark-Trick ist generell nicht die beste Lösung.      
 Re: Hochzeitsvorbereitungen 07.04.2004 (12:26 Uhr) Max
Hallo alle zusammen,
ich habe demnaechst auch vor, in Daenemark zu heiraten. Jedoch hoehre ich zum ersten mal ueber die hier beschriebenen Schwierigkeiten. Ist es inzwischen wirklich so kompliziert?
Ich habe von einigen Paaren gehoert, die dort geheiratet haben und bei denen alles reibungslos verlief.
Gegen die Heirat in Deutschland spricht bei uns die Zeit, die wir nicht haben. Und die Schwierigkeiten bei der Dokumentenbeschaffung. Meine Freundin lebt und arbeitet in St. Petersburg, angemeldet ist sie in Ulan Ude (so um 5000km entfernt). Und um in die Deutsche Botschaft zu gelangen, muss sie nach Novossibirsk reisen. Deswegen haben wir erstmal ein finisches Schengener Visum bekommen. Koennte es deswegen Schwierigkeiten geben?
Noch eine Frage: Bei welcher russischen Behoerde bekommt man die Meldebescheinigung mit dem Familienstand? Wir haben bei der Polizei nachgefragt und im Standesamt, jedoch wissen sie angeblich nichts davon.
Fuer jede Hilfe waere ich sehr dankbar!
 Re: Hochzeitsvorbereitungen 07.04.2004 (14:03 Uhr) Gerhard
Hallo

> Noch eine Frage: Bei welcher russischen Behoerde bekommt
> man die Meldebescheinigung mit dem Familienstand? Wir
> haben bei der Polizei nachgefragt und im Standesamt,
> jedoch wissen sie angeblich nichts davon.

Früher bekam man diese Bescheinigung beim OVIR, bei dem man gemeldet ist, im Falle Deiner Frau also in Ulan Ude :( .
Viel Glück und nicht verzagen!
 Re: Hochzeitsvorbereitungen 07.04.2004 (16:27 Uhr) Genia
> Ich habe von einigen Paaren gehoert, die dort geheiratet
> haben und bei denen alles reibungslos verlief.

Du meinst, der Partner ist mit einem Schengener Visum eingereist und nach der Eheschiessung in DK wurde in DE eine Aufenthaltserlaubnis erteilt?

> Deswegen haben wir erstmal ein finisches Schengener Visum
> bekommen. Koennte es deswegen Schwierigkeiten geben?

Na ja, Visumsmissbrauch ist schon eine Straftat.

Hast du deiner Auslaenderbehoerde (ABH) gefragt, wie das ist, wenn deine Verlobte mit ihrem Visum und daenischer Heiratsurkunde eine Aufenthaltserlaubnis beantragt? Vom Bundesland zu Bundesland von ABH zu ABH gibts doch einige kleine Unterschiede.

Die Foren

www.binational-in.de
www.info4alien.de

sind ganz gut und die Teinehmer sind auch fit da. So mal als Tipp.

> Noch eine Frage: Bei welcher russischen Behoerde bekommt
> man die Meldebescheinigung mit dem Familienstand?

Die Meldebescheinigung stellt das Einwohnermeldeamt. Da steht aber nix vom Familienstand. Beim OWIR kriegt man jetzt nur einen Stempel im Reisepass, keine separate Bescheinigung, wie frueher.

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Russland-Reiseforum". Die Überschrift des Forums ist "Infos, Fragen, Angebote & Tipps rund um Rußlandreisen, Land & Leute".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Russland-Reiseforum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.