plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

18 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Infos, Fragen, Angebote & Tipps rund um Rußlandreisen, Land & Leute
  Suche:

 Aktuelle Situation an Grenzübergängen 14.08.2006 (16:01 Uhr) Rocky
Hallo,

am 28.07.06 wollten wir am Übergang Luhamaa-Kasino (E77) nach RUS einreisen. Wir waren der 20. "PKW". Die LKW´s standen ca. 12-15km Schlange. Nach ca. 2,5h wurden wir von den EST-Grenzern abgefertigt, schneller ging nicht, da auf russischer Seite in einer Stunde ca. 2 PKW´s und 1 LKW abgefertigt wurden. Nach 7h standen wir immernoch auf estnischer Seite im Niemandsland in einem langen Stau Richtung RUS-Grenzstation. Bei einer Rückfrage bei einem  EST-Grenzoffizier bekamen wir als Information, daß seit dem 24.07.06 laut Anweisung von Herrn Putin die Grenzabfertigung geändert sei, sodaß es zu diesen Verzögerungen auf russischer Seite kommt. Eine Grenzabfertigung innerhalb der nächsten 10 oder 20h sei wohl nicht wahrscheinlich. Nach Informationen anderer Reisenden soll es an anderen Grenzübergängen noch schlimmer sein.

Da wir keinen festen Termin in RUS hatten, sondern uns im Urlaub Moskau, Tula und Jeferemow (hier war ich mal an der Erdgastrasse) ansehen wollten, waren uns diese schikanösen Wartezeiten zu lang, da uns dadurch Urlaubstage verloren gehen. So sind wir wieder umgedreht und haben Urlaub in EST und LV gemacht. Schade, wir hatten viel vorbereitet und organisiert und uns auf Land und Leute gefreut.

Weiß jemand Näheres über den aktuellen Stand zu den Grenzabfertigungen?

Gruß

Rocky

PS: Die Einreise im letzten Jahr über Narva-Iwangrod dauerte 2h und zurück über Luhamaa-Kasino 0,75h.
 Re: Aktuelle Situation an Grenzübergängen 15.08.2006 (22:32 Uhr) Ossi
Grenze innerhalb Deutschlands frueher schon vergessen?



allo,

>
> am 28.07.06 wollten wir am Übergang Luhamaa-Kasino (E77)
> nach RUS einreisen. Wir waren der 20. "PKW". Die LKW´s
> standen ca. 12-15km Schlange. Nach ca. 2,5h wurden wir
> von den EST-Grenzern abgefertigt, schneller ging nicht,
> da auf russischer Seite in einer Stunde ca. 2 PKW´s und 1
> LKW abgefertigt wurden. Nach 7h standen wir immernoch auf
> estnischer Seite im Niemandsland in einem langen Stau
> Richtung RUS-Grenzstation. Bei einer Rückfrage bei einem
> EST-Grenzoffizier bekamen wir als Information, daß seit
> dem 24.07.06 laut Anweisung von Herrn Putin die
> Grenzabfertigung geändert sei, sodaß es zu diesen
> Verzögerungen auf russischer Seite kommt. Eine
> Grenzabfertigung innerhalb der nächsten 10 oder 20h sei
> wohl nicht wahrscheinlich. Nach Informationen anderer
> Reisenden soll es an anderen Grenzübergängen noch
> schlimmer sein.
>
> Da wir keinen festen Termin in RUS hatten, sondern uns im
> Urlaub Moskau, Tula und Jeferemow (hier war ich mal an
> der Erdgastrasse) ansehen wollten, waren uns diese
> schikanösen Wartezeiten zu lang, da uns dadurch
> Urlaubstage verloren gehen. So sind wir wieder umgedreht
> und haben Urlaub in EST und LV gemacht. Schade, wir
> hatten viel vorbereitet und organisiert und uns auf Land
> und Leute gefreut.
>
> Weiß jemand Näheres über den aktuellen Stand zu den
> Grenzabfertigungen?
>
> Gruß
>
> Rocky
>
> PS: Die Einreise im letzten Jahr über Narva-Iwangrod
> dauerte 2h und zurück über Luhamaa-Kasino 0,75h.
 Re: Aktuelle Situation an Grenzübergängen 16.08.2006 (09:49 Uhr) Rocky
Hallo


Es gibt aber keine innerdeutsche Grenze mehr und der Sozialismus-Kommunismus in Europa sowie der Warschauer Pakt ist auch Geschichte.
Ich wollte lediglich informieren, dass sich im fraglichen Zeitraum die Ein- und Ausreisebedingungen im Vergleich zum letzten Jahr drastisch verschlechtert haben und fragen, ob jemand den Grund kennt.

Rocky






> Grenze innerhalb Deutschlands frueher schon vergessen?
>
>
>
> Hallo
>
>
> Es gibt aber keine innerdeutsche Grenze mehr und der
> Sozialismus-Kommunismus in Europa sowie der Warschauer
> Pakt ist auch Geschichte.
> Ich wollte lediglich informieren, dass sich im fraglichen
> Zeitraum die Ein- und Ausreisebedingungen im Vergleich
> zum letzten Jahr drastisch verschlechtert haben und
> fragen, ob jemand den Grund kennt.
>
> Rocky
>
>
>
>
>
>
> > Grenze innerhalb Deutschlands frueher schon vergessen?
> >
> >
> >
Also ich konnte nur feststellen, dass sich die situation an der Grenze deutlich verbessert hat.
Wir sind an einer schlange von 10km lkws vorbeigefahren. Das die schlange so lang war, war weniger das problem der grenzbeamten, sondern der masse der lkws, die an einem kleinen übergang rüberwollen. Eine abfertigung von 10-15 min für einen lkw, ist mehr als schnell.

Wir mit total überladenen pkw an der schlange vorbei. An dem lettischen übergang haben die letten (eu-mitglied) erstmal wissen wollen, was wir da drin haben. Obwohl wir ausreisen, nicht einreisen wollten nach lettland.
Das ganze hat 2 stunden gedauert, dann kam der kommentar: sie dürfen nach russland sowieso nur 35kg pro person einführen und da wir sie schon kontrolliert haben, können sie dann schneller durchfahren, wenn die russen sie zurückschicken.

An der russischen grenze im laufe der unnötigen lettischen abfertigung dann 6 pkw vor uns. Vorher waren es 2.

Dann nach 30min wartezeit am russischen terminal.
Viele fragen, was wir denn alles dabei haben, das aber nur 35kg pro person gehen, wir erklärt, alles privater kram, weil ich in russland lebe, gewühle in den gesetzen durch die grenzer, weil die uns helfen wollten.
Zum schluss haben wir mehrere grenzer mit unserem total überladenen wagen beschäftigt. Alleine auf dem dachgepäckträger 4 reifen, 3 koffer, ein wohnzimmertisch und eine aluleiter.
Der audi-combi war so voll, das wir eine kleine kaffemaschine in deutschland lassen mussten, weil wir keinen platz mehr fanden.

Die grenzer diskutierten unseren kram und entschieden nach 20 min, irgendwie wäre das wohl doch möglich.

Dann noch papiere fürs auto und etc. fertig gemacht und dann nach loser durchsicht unseres wagens, sie wollten uns nicht die mühe des ein und ausladens machen konnten wir nach alles zusammen 3 stunden grenzzeit weiterfahren.

OHNE SCHMIERGELD oder ähnliches.

Ich kann nur sagen, wunderbare leute an der grenze.

Umgekehrt, wäre das nicht möglich gewesen.

(das war übriegens schon das dritte mal, das wir mit einem so vollen auto nach russland gefahren sind.. jedes Mal konnte man nur sagen: hier werden sie geholfen)

Es kommt immer drauf an, wie man den grenzern gegenübertritt.
Als deutsches arschloch, der auf seine rechte pocht, oder als freundlicher mensch, der hilfe zum grenzübertritt braucht.

Gruss gunnar

(übriegens gehen die meisten sachen die wir nach russland bringen gehen an die stiftung raduga.
Russland.RU und raduga versuchen leuten in tarussa und umgebung zu helfen
http://www.raduga-stiftung.com )
 Re: Aktuelle Situation an Grenzübergängen 30.08.2006 (09:59 Uhr) Rocky
> Also ich konnte nur feststellen, dass sich die situation
> an der Grenze deutlich verbessert hat.
> Wir sind an einer schlange von 10km lkws vorbeigefahren.
> Das die schlange so lang war, war weniger das problem der
> grenzbeamten, sondern der masse der lkws, die an einem
> kleinen übergang rüberwollen. Eine abfertigung von 10-15
> min für einen lkw, ist mehr als schnell.
>
> Wir mit total überladenen pkw an der schlange vorbei. An
> dem lettischen übergang haben die letten (eu-mitglied)
> erstmal wissen wollen, was wir da drin haben. Obwohl wir
> ausreisen, nicht einreisen wollten nach lettland.
> Das ganze hat 2 stunden gedauert, dann kam der kommentar:
> sie dürfen nach russland sowieso nur 35kg pro person
> einführen und da wir sie schon kontrolliert haben, können
> sie dann schneller durchfahren, wenn die russen sie
> zurückschicken.
>
> An der russischen grenze im laufe der unnötigen
> lettischen abfertigung dann 6 pkw vor uns. Vorher waren
> es 2.
>
> Dann nach 30min wartezeit am russischen terminal.
> Viele fragen, was wir denn alles dabei haben, das aber
> nur 35kg pro person gehen, wir erklärt, alles privater
> kram, weil ich in russland lebe, gewühle in den gesetzen
> durch die grenzer, weil die uns helfen wollten.
> Zum schluss haben wir mehrere grenzer mit unserem total
> überladenen wagen beschäftigt. Alleine auf dem
> dachgepäckträger 4 reifen, 3 koffer, ein wohnzimmertisch
> und eine aluleiter.
> Der audi-combi war so voll, das wir eine kleine
> kaffemaschine in deutschland lassen mussten, weil wir
> keinen platz mehr fanden.
>
> Die grenzer diskutierten unseren kram und entschieden
> nach 20 min, irgendwie wäre das wohl doch möglich.
>
> Dann noch papiere fürs auto und etc. fertig gemacht und
> dann nach loser durchsicht unseres wagens, sie wollten
> uns nicht die mühe des ein und ausladens machen konnten
> wir nach alles zusammen 3 stunden grenzzeit weiterfahren.
>
> OHNE SCHMIERGELD oder ähnliches.
>
> Ich kann nur sagen, wunderbare leute an der grenze.
>
> Umgekehrt, wäre das nicht möglich gewesen.
>
> (das war übriegens schon das dritte mal, das wir mit
> einem so vollen auto nach russland gefahren sind.. jedes
> Mal konnte man nur sagen: hier werden sie geholfen)
>
> Es kommt immer drauf an, wie man den grenzern
> gegenübertritt.
> Als deutsches arschloch, der auf seine rechte pocht, oder
> als freundlicher mensch, der hilfe zum grenzübertritt
> braucht.
>
> Gruss gunnar
>
> (übriegens gehen die meisten sachen die wir nach russland
> bringen gehen an die stiftung raduga.
> Russland.RU und raduga versuchen leuten in tarussa und
> umgebung zu helfen
> http://www.raduga-stiftung.com )


Hallo Gunnar,

danke für die Info. An welchem Tag und an welchem Übergang seit Ihr über die russ. Grenze gereist?

Im letzte Jahr sind wir wie oben geschrieben in 2h über Narva/Iwangorod eingereist und über Lihuuma innerhalb einer 3/4h wieder ausgereist. Alle Grenzer waren nett und hilfsbereit, an beiden Übergängen und auf beiden Seiten. Alles war easy.
In diesem Jahr sind wir aber gar nicht auf russ. Boden gekommen, sondern standen zwischen den Grenzstadionen im Niemandsland. Es ging ja nicht nur uns so, sondern Allen. Wir haben auch nicht als einzige umgedreht. Und nach Aussage der estn. Grenzer ging das schon seit 4 Tagen (seit dem 24.07.06), daß nur stündlich 2 PKW´s und 1 LKW abgewickelt werden.

Gruß

Rocky


> Hallo Gunnar,
>
> danke für die Info. An welchem Tag und an welchem
> Übergang seit Ihr über die russ. Grenze gereist?
>
> Im letzte Jahr sind wir wie oben geschrieben in 2h über
> Narva/Iwangorod eingereist und über Lihuuma innerhalb
> einer 3/4h wieder ausgereist. Alle Grenzer waren nett und
> hilfsbereit, an beiden Übergängen und auf beiden Seiten.
> Alles war easy.
> In diesem Jahr sind wir aber gar nicht auf russ. Boden
> gekommen, sondern standen zwischen den Grenzstadionen im
> Niemandsland. Es ging ja nicht nur uns so, sondern Allen.
> Wir haben auch nicht als einzige umgedreht. Und nach
> Aussage der estn. Grenzer ging das schon seit 4 Tagen
> (seit dem 24.07.06), daß nur stündlich 2 PKW´s und 1 LKW
> abgewickelt werden.
>
> Gruß
>
> Rocky
>
>
hallo rocky,

es war der erste grenzübergang zwischen lettland und russland nach weissrussland.
auf der karte ist ein kleines kaff namens mogili eingezeichnet.

und es war ein samstag.

gruss gunnar
 Re: Aktuelle Situation an Grenzübergängen 22.08.2006 (17:16 Uhr) Unbekannt
> Hallo rocky
ich war im winter auch auf trassentour im oblast perm und im oblast tambow mit wohnmobil. einreise über lettland am 20.12. eine stunde und ausreise nach estland ca 15.01. ca 20 minuten. super schnell und super nett jedesmal.
roman

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Russland-Reiseforum". Die Überschrift des Forums ist "Infos, Fragen, Angebote & Tipps rund um Rußlandreisen, Land & Leute".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Russland-Reiseforum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.